Bestes Ergebnis in der 100-jährigen Geschichte der STENHØJ GRUPPE


Die STENHØJ GRUPPE hat gerade ein tolles Ergebnis für das Geschäftsjahr 2017/2018 veröffentlicht.

In dem Jahr, in dem STENHØJ sein 100-jähriges Bestehen feiert, zeigt der Konzern wirklich Stärke und ein weiteres Wachstum. Der Konzern nähert sich mit raschen Schritten einem Meilenstein, dem Umsatz von 1 Mia. DKK.

„Wir haben 2017 unser 100-jähriges Bestehen mit unseren Mitarbeitern, Kunden und weiteren Geschäftspartnern gefeiert. Ich bin sehr stolz darauf, ein historisches Jahr mit dem besten Ergebnis in der Geschichte des Unternehmens beenden zu können“, berichtet der CEO und Eigentümer der STENHØJ GRUPPE, Søren Dyøe Madsen.

Der Bruttogewinn beträgt 55 Mio. DKK. Der Umsatz in einer Höhe von 809 Mio. DKK entspricht einem Wachstum von 16%. Die Leitung der STENHØJ GRUPPE ist mit diesem Ergebnis zufrieden, es entspricht den Erwartungen für das Jahr.

Die STENHØJ GRUPPE erwartet, dass diese positive Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr weitergeht, der Umsatz weiter steigt und das Bruttoergebnis noch ein wenig höher ist.

Entwicklung und Akquise

Der Konzern hat sich im Laufe des Jahres vermehrt auf die Akquise und das Etablieren von neuen Geschäftsbereichen konzentriert, um so das Produktportfolio und die Serviceleistungen von STENHØJ am Automotive-Aftermarket zu stärken. Der Konzern hat im Laufe des Jahres sieben neue Gesellschaften in die STENHØJ-Familie aufgenommen und zwar in Finnland, Estland, Litauen, Schweden, Australien, Hongkong und China. Darüber hinaus hat die dänische Gesellschaft des Konzerns, STENHØJ DK, zwei Aktivitäten in diesem Jahr übernommen.

„Sämtliche Übernahmen gehören zur Konzernstrategie. Wir wollen einer der führenden Akteure am regionalen und globalen Automotive-Aftermarket sein“, erzählt Søren Dyøe Madsen.

Diese Strategie wurde auch im Laufe des Jahres durch den Verkauf von STENHØJ Hydraulik deutlich, da hier primär der Industriesektor beliefert wird. „Wir sahen, dass STENHØJ Hydraulik in unserer zukünftigen Strategie keinen Platz hat. Gleichzeitig erhält diese Gesellschaft mit einem anderen Eigentümer bessere Wachstumsbedingungen. Daher entschieden wir uns, die Gesellschaft zu verkaufen“, meint Søren Dyøe Madsen.

Der Konzern wird den Kurs fortsetzen und strebt ein vermehrtes globales Wachstum an. „Unsere Kunden und Geschäftspartner sollen spüren, dass wir immer da und verfügbar sind – auch geografisch“, berichtet Søren Dyøe Madsen.

Neues Jahr – neue Initiativen

Die Position des Konzerns wird in mehreren strategischen Schlüsselbereichen gestärkt. Vor Kurzem wurde bekannt gegeben, dass man sich verstärkt auf die Entwicklung und den Verkauf von Ausrüstung für TÜV-Hallen konzentrieren wird. „Wir haben eine Organisation etabliert, die sich ausschließlich mit diesem Bereich befasst. Wir sehen hier ein großes Potenzial, und durch den Kauf der neuen Gesellschaften haben wir eine solide Plattform, von der aus wir arbeiten können“, berichtet Lars Omstrup, CEO von STENHØJ Manufacturing und COO der STENHØJ GRUPPE, der mit der Entwicklung dieses Geschäftsbereichs betraut worden ist.

Der Konzern stärkt außerdem die Verkaufs- und Serviceorganisation. Dies geschieht unter anderem im Hauptquartier von AUTOPSTENHOJ in Rheine, Deutschland, wo die Gesellschaft die erste Akademie der Branche errichtet. „Wir arbeiten stets daran, die besten Mitarbeiter und das stärkste Verkaufsnetzwerk auf der ganzen Welt aufzubauen. Daher ist es wichtig, dass wir die besten Bedingungen bieten und unsere Mitarbeiter und Partner auf die Arbeit mit unseren Produkten und Konzepten vorbereiten“, erzählt Johannes Kjellgren, CEO von AUTOPSTENHOJ. Dies ist nur die erste von vielen Akademien, die auf der ganzen Welt errichtet werden sollen.

Der Konzern konzentriert sich außerdem immer mehr auf Digitalisierung, unter anderem mit Virtual und Augmented Reality. In diesem Zusammenhang präsentierte AUTOPSTENHOJ im September mit großem Erfolg das ambitiöse Pilotprojekt „AUTOPSTENHOJ Uplifting Experiences” auf der größten Branchenmesse der Welt, der Automechanika in Frankfurt. „Es ist wirklich interessant, ein traditionelles und beinahe 100 Jahre altes Produkt digitalisieren. Gleichzeitig erkannten wir, dass der Konzern mehr als nur Produkte, sondern stattdessen ganzheitlichen Lösungen zum Vorteil der Kunden und der Partner anbieten muss“, meint Søren Dyøe Madsen.

Die STENHØJ GRUPPE ist ein dänisches Familienunternehmen mit Sitz in Barrit in Jütland, Dänemark. STENHØJ wurde 1917 gegründet und hat sich bis heute zu einem der weltweit führenden Lieferanten von Produkten und Dienstleistungen insbesondere für den After-Sales-Markt im Bereich Automotive entwickelt. Die Gruppe besteht heute aus 15 Tochtergesellschaften in 11 Ländern, beschäftigt 660 Mitarbeiter und exportiert in über 60 Länder weltweit.

Weitere Informationen:

Søren Dyøe Madsen
Tel.: +45 2634 1310
slm@stenhoj.dk